Eine Party mit den Gedichten von Selma Meerbaum

1942: Kurz vor der Deportation in ein NS-Zwangsarbeitslager beendet Selma Meerbaum ihr letztes Gedicht mit den Worten: „Ich habe keine Zeit gehabt zu Ende zu schreiben.“ Sie übergibt ihren einzigen handgeschriebenen Gedichtband in rettende Hände. Unzählige Male wird dieser Gedichtband quer durch Europa weitergereicht und überdauert so den 2. Weltkrieg. Heute können wir Selma Meerbaum und ihre Lyrik kennenlernen, über die die Dichterin Rose Ausländer sagte: „Weltliteratur, die die Welt nicht kennt“. ICH WILL LEBEN! feiert Selmas Poeme, die von den Leidenschaften und Hoffnungen eines jungen Mädchens erzählen, aufgewachsen in der multi-ethnischen Bukowina der 20er Jahre. Ihre größte Sehnsucht? – Das Leben!

ICH WILL LEBEN!, eine deutsch-ukrainische Co-Produktion von Futur3, dem Lesia Ukrainka Theatre aus Lviv/Ukraine und der neuen Bühne Senftenberg. Dieser zweisprachige Theaterabend macht sich auf den Weg, um die unglaubliche Geschichte von der Rettung dieser Weltliteratur zu erzählen, mit Musik, in Liedern und Texten.

Von und mit: Lena Conrad und Andrij Krawtschuck (Spiel); Mariana Sadovska (Gesang, Komposition, Spiel); André Erlen (Regie, Konzept); Petra Maria Wirth (Szenen- und Kostümbild); Maren Simoneit (Dramaturgie, Konzept); Stefan H. Kraft (Konzept)

Eine Produktion von Futur3, in Zusammenarbeit mit neue Bühne Senftenberg und Teatr Lesi Lwiw

Mit freundlicher Unterstützung von:
Ministerium für Kultur und Wissenschaft Gefördert im Fonds Doppelpass der Kulturstiftung des Bundes und 321–2021: 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland e.V. aus Mitteln des Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimatdes Landes Nordrhein-Westfalen, Goethe-Institut

https://www.futur-drei.de/ich-will-leben/

fb yt sc